ZWILLING Produkte

- Die Bewerbung und der Einstellungstest -

ZWILLING. Eine Weltmarke. Ein Qualitätsmerkmal. Ein Unternehmen, das seit 288 Jahren besteht. Und ich? Ein ganz normales Mädchen.
Ich komme aus Solingen und ZWILLING war mir schon immer bekannt.

In meiner Bewerbungsphase traf ich auf eine Stellenanzeige von ZWILLING: „Ausbildung Industriekauffrau in Solingen“. Mein Interesse wurde geweckt.
Wie kann ich in einer Bewerbung meine Kompetenzen und mein riesiges Interesse für dieses Unternehmen festhalten? ZWILLING ist ja nicht nur ein Unternehmen. 
Also schrieb ich drauf los. Diese Bewerbung sollte etwas Besonderes werden. Keine Standart-Bewerbung. Ich recherchierte, machte mich schlau. Wow. Da will ich hin! Ein professioneller Fotograf schoss mein Bewerbungsfoto. Kann mein Zeugnis überzeugen? Ich habe sehr gute Noten, aber fehlt etwas?
Nach hundertmaligem Überprüfen, entschied ich mich die Bewerbung abzuschicken.

Nach einigen Tagen kam bereits die erste Rückmeldung.
„Wir würden Sie gerne zu einem Einstellungstest einladen.“ Geschafft!
Ok. Los geht’s. Was muss ich können? Ich lernte regelmäßig bis zu dem Einstellungstest. Mein Abitur war schon fast zwei Jahre her. Mathe, Englisch, Geografie, Politik. Die ZWILLING Homepage habe ich mir mehrmals komplett durchgelesen.
Der erste Eindruck zählt, weswegen ich mir überlegen musste, was ich anziehe. Ich entschied mich für eine schwarze Hose, eine weiße Bluse und einen grauen Pulli. Klassisch.

Und so kam der Tag des Einstellungstestes.
Besser drei Busse zu früh, als einen zu spät. Ein letztes Mal überflog ich meine Lernzettel. Bei ZWILLING angekommen, traf ich auf die anderen Bewerber.
Aufgeregt tauschten wir uns aus.

Wir wurden abgeholt und in den Schulungsraum des Ausbildungszentrums gebracht. ZWILLING erschien mir unendlich groß. Und dann kam die Ausbilderin. Sehr freundlich, sehr aufgeschlossen. Ich fühlte mich wohl. Meine Freude war größer als meine Aufregung.
Und dann kam der Test. Ruhig bleiben. Los.

 

geschrieben von Alexandra (Ausbildung Industriekauffrau)

Bewerbungsfoto

Mein Bewerbungsfoto


Weitere Artikel


  • Zwischen ZWILLING und Heimat


    Schon früh in der Schulzeit fiel meine Entscheidung: Ich will weg von zu Hause, Neues kennenlernen, Karriere machen. Nicht unbedingt ins Ausland, aber raus aus dem Dorf, rein in das Stadtleben. NRW war mir bekannt für die großen ansässigen Industrieunternehmen, die Klingenstadt Solingen schon lange eine Option.

  • Mein Alltag in Zeiten von Corona


    Ob Teammeetings oder Freunde treffen – Das Coronavirus brachte von heute auf morgen viele Einschränkungen in den Alltag. Wie ich es geschafft habe, mein Leben bestmöglich umzuorganisieren, berichte ich euch hier.

  • Digital studieren


    Durch die Corona-Pandemie hat sich bekanntlich einiges für uns Auszubildende bei ZWILLING geändert – Homeoffice wurde in vielen Abteilungen von der Ausnahme zur Regel, Unterricht in der Berufsschule fand nicht oder nur reduziert statt und gesehen haben wir uns überwiegend digital.
    Aber was bedeutet das eigentlich für die Theoriephase für uns dual Studierende?