Alina Prüfungen
Alina Prüfungen

Ist die Ausbildung schon vorbei?

 

Die Zeit verging echt schnell, ich kann mich noch genau an mein erstes Vorstellungsgespräch bei ZWILLING erinnern. Damals hätte ich nie gedacht, dass die erste Hälfte meines dualen Studiums so schnell vorübergeht.


Bevor ich euch aber von meinen Vorbereitungen auf die IHK-Prüfungen berichte, erzähle ich euch, wie die Ausbildung zur Industriekauffrau bei uns dualen Studenten generell abläuft:

Bei dem dualen Studium dauert die Ausbildung zur Industriekauffrau statt regulär drei Jahre, nur zwei. Wir studieren im Blockrhythmus, d.h. wir haben eine dreimonatige Praxisphase, die wir bei ZWILLING und eine dreimonatige Theoriephase, die wir an der EUFH verbringen. Diese finden immer im Wechsel statt. In den ersten drei Theoriephasen, montags und freitags, hatten wir zusätzlich noch Berufsschulunterricht. Dabei ist die Unterrichtszeit in der Berufsschule sehr komprimiert. Unsere Berufsschule ist das Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf. Unser Unterricht wurde online abgehalten.

 

Für mich persönlich liegt der Vorteil von Online-Unterricht darin, dass wir nicht in der Berufsschule anwesend sein müssen und somit die Anfahrtszeit wegfällt. Wir können uns flexibel von Zuhause aus einwählen und so am Unterricht teilnehmen. Außerdem haben wir alle Dateien zu jedem Fach auf unserem Laptop gespeichert. Das vereinfacht die Organisation deutlich.

 

Aber was tun, wenn man Aufgaben nicht versteht? Im Online-Unterricht sitzt man ja alleine Zuhause. Für mich war die räumliche Trennung von meinen Mitschülern kein Problem. Für die Bearbeitung von Aufgaben habe ich häufig mit einigen Mitschülern telefoniert. So haben wir uns gegenseitig geholfen.

 

Für einige mag der Online-Unterricht etwas befremdlich klingen. Ich war zunächst auch etwas skeptisch, jedoch habe ich mich sehr schnell daran gewöhnt und komme auch gut mit dem Online Format klar. Es war hilfreich, dass wir uns am allerersten Berufsschultag, vor zwei Jahren, in der Berufsschule getroffen haben. So konnten wir unsere Mitschüler und Lehrer kennenlernen. Dabei haben wir auch die Anwendung für den Online-Unterricht installiert und schon erste Fragen beantwortet. Untereinander konnten wir uns bei Einrichtung der Anwendung gut unterstützen.

 

Anfang März 2020 haben wir unsere letzten Klausuren in der Berufsschule geschrieben. Das war schon ein richtig gutes Gefühl, diesen Teil erledigt zu haben. Nie wieder Berufsschulklausuren!

Jetzt haben wir unsere Abschlussprüfungen zur Industriekauffrau noch vor uns.


Im Moment bereite ich mich auf die IHK-Abschlussprüfungen vor.

Als Vorbereitung für die IHK-Prüfung hatten wir zunächst die Aufgabe, uns ein Thema für die mündliche Prüfung auszusuchen. Ich habe mich auf das Auszubildenden Marketing fokussiert, da ich während meines Abteilungsdurchlaufes im Personalmanagement eingesetzt war und mir die Aufgaben Spaß gemacht haben. Ich habe die Prozesse des Auszubildenden-Marketings begleitet und kenne diese daher ganz gut. Danach habe ich einen Antrag ausgefüllt, worin der Prozess kurz beschrieben wird. Im April habe ich dann meinen Report abgegeben, das ist eine ausführliche Beschreibung des Prozesses.

 

Laut Plan hätte ich meine schriftlichen Abschlussprüfungen in den Fächern Geschäftsprozesse, Wirtschafts- und Sozialprozesse und Steuerung und Kontrolle Ende April geschrieben. Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19-Pandemie) hat sich das leider etwas verschoben. Nun stehen bei mir die schriftlichen Prüfungen noch an. Sie finden nun Mitte Juni statt.

 

Mit meiner Vorbereitung auf die Prüfungen habe ich bereits begonnen, da ich mich zunächst auf den geplanten Termin (Ende April) eingestellt hatte. Das hat mir aber geholfen, da ich Stück für Stück immer ein bisschen gelernt habe und dadurch entspannter in die Prüfung gehen kann. Mir hat es bisher viel gebracht, „alte“ IHK-Prüfungen zu bearbeiten. Dabei habe ich mich schon an den Stil der IHK gewöhnt und weiß, worauf ich besonders achten muss. Außerdem kann ich mich so selber kontrollieren und weiß, was ich mir vielleicht noch etwas genauer anschauen sollte, aber auch was ich schon ganz gut kann.

 

Sowohl im Betrieb, als auch von der Berufsschule und der Fachhochschule (EUFH) werden wir bei den Vorbereitungen unterstützt, da wir an einem Prüfungsvorbereitungskurs teilnehmen können, bei dem wir mit einer Berufsschullehrerin Themen wiederholen und "alte" Prüfungen besprechen. Aufgrund der aktuellen Situation findet der Prüfungsvorbereitungskurs auch hier online statt.  

 

Wir haben zusätzlich von ZWILLING und von der EUFH einen Zugang zu dem Azubi-Navigator erhalten. Mit dem Azubi-Navigator kann die Ausbildung koordiniert werden, da dort Einsatzpläne hinterlegt werden können und wir unsere Klausur- und Zeugnisnoten eintragen können. Für die Prüfungsvorbereitung sind die kurzen Lernvideos zu bestimmten Themen nützlich. Des Weiteren sind dort Prüfungssimulationen enthalten. Bei der Bearbeitung von den Prüfungssimulationen wird bei falschen Ergebnissen der Lösungsweg angezeigt, sodass ich schnell lernte, wie es richtig geht. Mit den Prüfungssimulationen und den Lernvideos bin ich bisher sehr gut zurechtgekommen.

 

Für die mündliche Prüfung habe ich eine PowerPoint-Präsentation über mein Thema „Auszubildenden-Marketing“ erstellt, die ich vor den Prüfern vortragen werde. Dafür habe ich 15 Minuten Zeit. Danach sind weitere 15 Minuten für die Beantwortung von Fragen der Prüfer vorgesehen. Ich bereite mich besonders auf Fragen aus den Themengebieten Personal und Marketing vor.


Ich habe jetzt keine Angst mehr vor den Prüfungen, sondern fühle mich vorbereitet. Natürlich gehört auch immer etwas Glück dazu. Ich bin gespannt was mich erwartet und freue mich darauf, bald eine abgeschlossene Berufsausbildung zu haben.

 

Mein Studium beende ich dann im nächsten Jahr mit einem Bachelor Abschluss.

 

geschrieben von Alina (Industriekauffrau / BA)

Alina Taschenrechner

Weitere Artikel


  • Zwischen Konzeptplänen und Dekorationsarbeiten


    Ich stehe nun nach drei Jahren kurz vor dem Ende meiner Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing. Heute blicke ich zurück auf eine aufregende Zeit, in der ich viel lernen konnte, persönlich gewachsen bin und viel reisen durfte.

  • Mein Arbeitstag in der Finanzbuchhaltung


    Euch interessiert, wie mein Alltag als kaufmännischer ZWILLING Azubi aussieht?
    In diesem Blogbeitrag berichte ich euch von einem typischen Tag in der Finanzbuchhaltung.

  • Ab in's Ausland


    Der perfekte Abschluss unseres Studiums, durch ein letztes Semester im Ausland.
    Für unsere dualen Studenten aus dem 3. Ausbildungjahr startet nun das Auslandssemester.

    Das Auslandssemester ist die Gelegenheit, um ein Semester im Ausland zu studieren und dadurch neue Erfahrungen zu sammeln und selbstständig den Alltag in einem anderen Land zu meistern.

    Man lernt nicht nur Menschen, sondern auch andere Kulturen kennen und sich sprachlichen Herausforderungen zu stellen.
    Wohin zum Beispiel Marie und Doro reisen und was ihre Erwartungen sind, erfahrt ihr in diesem Interview.